Kategorie Ehrenamt Soziale Gerechtigkeit

Vor dem Sozialgericht mitentscheiden

Für unsere ehrenamtlichen Richterinnen und Richter sowie die an dieser Tätigkeit Interessierten bietet der VdK Nord wieder eine eigene Schulung an. Geleitet wird sie von Landesvorstandsmitglied Michael Kroglowski, der Richter am Sozialgericht Lübeck war. 

Leitet die Schulung für ehrenamtliche Richter: Michael Kroglowski. © Jelowik/VdK Nord

Ehrenamtlicher Richter - wertvolle Erfahrung und verantwortungsvolle Aufgabe

Das Ehrenamt bietet nicht nur die einmalige Gelegenheit, hautnahe Einblicke in Streitfälle zu erhalten, sondern selbst vor Gericht über den Ausgang der Verfahren mitzuentscheiden - eine wertvolle Erfahrung und verantwortungsvolle Aufgabe.

Ehrenamtliche Sozialrichter müssen bei Amtsantritt mindestens 25 und höchstens 69 Jahre alt sein. Die deutsche Staatsbürgerschaft ist nachzuweisen, außerdem müssen sie das Recht besitzen, öffentliche Ämter zu bekleiden, und ihren Wohnsitz in Schleswig-Holstein haben.

Ehrenamtliche Richter haben dieselben Rechte wie Berufsrichter

Für ehrenamtliche Richter gelten dieselben Grundsätze wie für Berufsrichter:

  • Sie sind an Recht und Gesetz gebunden.
  • Sie haben in der mündlichen Verhandlung und in der Urteilsfindung dieselben Rechte und dieselbe Verantwortung.
  • Sie sind bei der Rechtsfindung weisungsfrei und zu absoluter Neutralität verpflichtet.

An den Sozialgerichten Schleswig-Holsteins stehen dem hauptamtlichen Richter jeweils zwei ehrenamtliche Richter zur Seite - einer aus dem Lager der Arbeitgeber, der andere kommt aus dem Versichertenkreis. Bei der Rechtsprechung haben alle drei das gleiche Stimmrecht. Das heißt: Theoretisch könnten die beiden ehrenamtlichen Richter ihren hauptamtlichen Kollegen beim Urteil überstimmen.

Wichtig zu wissen: Für das Amt des ehrenamtlichen Richters wird lediglich eine geringe Aufwandsentschädigung gezahlt. Fahrtkosten werden ebenfalls erstattet.

VdK Nord schult seine ehrenamtlichen Richter

Da in diesem Jahr neue Stellen für ehrenamtliche Richterinnen und Richter in der Sozialgerichtsbarkeit ausgeschrieben werden, sollten Sie die Schulung nicht verpassen. Sie findet statt am 27. April in der Landesverbandsgeschäftsstelle Kiel. Die Fortbildung wird wieder unser Beisitzer im Vorstand des Landesverbandes, Michael Kroglowski, durchführen, der viele Jahre als Richter am Sozialgericht Lübeck tätig war. 

Sollten Sie sich für rechtlichen Fragestellungen und deren Umsetzung in der Lebenswirklichkeit interessieren, über Sozialkompetenz und ein gewisses Maß an Empathie verfügen sowie Spaß an Kommunikation haben, dann laden wir Sie herzlich dazu ein. 

Für Verpflegung und Getränke ist gesorgt.

Bitte teilen Sie uns bis zum 19. April 2024 per Mail an aktion.nord@vdk.de verbindlich mit, ob Sie am 27. April dabei sein können.